Fondation Kraizbierg

Fondation Kraizbierg

Foyer Pietert


Pietert

Einleitung

Unsere Einrichtung, das „Foyer Pietert“, für Menschen mit einer körperlichen Beeinträchtigung, gehört zur Fondation Kräizbierg in Dudelange.
Das „Foyer Pietert „ist zentral gelegen, in einem Wohnviertel der Gemeinde Grevenmacher, etwa 5 Minuten vom Centrum und 10 Minuten von der Moselpromenade entfernt.
Das Wohnheim ist über die räumliche Nähe  hinaus, gut im  Bewusstsein der Einwohner des Ortes und der Gemeinde Grevenmacher verankert.


Wer sind wir?

Das Wohnheim wurde 1987 eröffnet. Wir sind ein multidisziplinäres Team.
Achtzehn Personen mit einer Mehrfachbehinderung können hier wohnen und ihren Lebensalltag gestalten.
Die Zusammenarbeit mit den Eltern und Angehörigen ist uns ein wichtiges Anliegen.
Wir werden von Bewohnern der Gemeinde in einem Freundeskreis, engagiert, ehrenamtlich unterstützt.


Wo findet man uns?

Unsere zentrale Lage in der Rue des fleurs, Ecke rue de jardin beinhaltet einen großzügigen Flachbau, mit einem schön gestalteten Garten, mit vielfältigen
Angeboten für die Sinne.
Das Wohngebiet „Pietert“ ist eine Wohnsiedlung mit Blick auf die Weinberge.


Wie kann man aufgenommen werden?

Um in unserer Wohneinrichtung aufgenommen zu werden, muss man einen Antrag an die Fondation Kräizbierg stellen. Dieser Antrag wird dann von der Aufnahmekommission (Comité d’Admission) überprüft.


Was wird angeboten?

Die Betreuung wird rund um die Uhr von einem multidisziplinären Team gewährleistet. Das multidisziplinäre Team umfasst Krankenpfleger,  Erzieher, Sozialpädagogen, Krankengymnasten, Ergotherapeuten und hauswirtschaftliches Personal. Die medizinische Versorgung  ist durch erfahrene Ärzte gesichert.
Die Ausstattung unserer Wohneinrichtung ist rollstuhlgerecht. Es gibt Zweibett- und Einbettzimmer, die nach den Bedürfnissen und Wünschen
ihrer Bewohner gestaltet werden können. Der Tagesstrukturierung dienen drei große Werkstätten, mit verschiedenen Angeboten. Es gibt einen Saal für Krankengymnastik und adaptierte Sanitärräume. Mittelpunkt des Hauses ist der große Wohn- und Essbereich.


Wie lebt man im „Foyer Pietert“?

Wir bieten qualitativ gute Pflege an, die von  Physio- und Ergotherapie ergänzt wird. Es wird auf ausgewogenes Essen geachtet.
Im Foyer Pietert  lebt man  in einer Gemeinschaft, in der wertschätzend, auf Augenhöhe,  miteinander umgegangen wird. Zum Alltag gehören vielfältige  Angebote und   Aktivitäten,  wie z.B. kochen, backen, spielen, musizieren, snoezeln oder Projekte, wie das Ferienprogramm oder das Kunstprojekt „Kunst kennt keine Grenzen“.
Eltern, Angehörige und Freunde sind uns herzlich willkommen und die Zusammenarbeit wird geschätzt.
Auf die Teilnahme am öffentlichen und kulturellen Leben, legen wir großen Wert.


Wo findet man weitere Informationen?

Wenn man sich weiter über das Wohnheim oder die Fondation Kräizbierg informieren möchte, kann man dies auf der Internetseite www.kraizbierg.lu oder man vereinbart einen Termin mit dem Verantwortlichen des Wohnheims unter der Nummer 750242. Hierbei kann dann auch eine Besichtigung eingeplant werden.


Lage / Adresse / Telefon

Foyer Pietert
18, rue des Fleurs
L-6723 Grevenmacher

Tel.: (+352) 75 02 42
Fax: (+352) 75 94 63

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.kraizbierg.lu


Betreit Wunnen Gasperich


bwg top

Einleitung

Unsere Einrichtung, „Betreit Wunnen Gasperich“der Fondation Kräizbierg, liegt in Luxemburg-Stadt in einem Wohngebiet des Stadtteils Gasperich.
1996 wurde die Einrichtung eröffnet. Wir sind Teil des Stadtviertels und seit der Eröffnung ein erfolgreicher Lebensraum für Menschen mit einer körperlichen Beeinträchtigung und wir hoffen auf viele weitere Jahre.
Die 12 Bewohner, die hier eine eigenständige Wohnmög-lichkeit finden, sind erwachsene Menschen von 18-60 Jahren mit einer körperlichen Beeinträchtigung. Die Einrichtung wurde bei der Errichtung des Wohngebietes mit der staatlichen Wohnungsbaugesellschaft „Fond du Logement“ Anfang der 1990er Jahre zusammen geplant und entwickelt.
Im Rahmen der Stadteilentwicklung entstanden hier Wohnungen für Menschen mit und ohne Behinderung, die z.T. verkauft oder vermietet wurden. Dies geschah und geschieht durch einen Mietzins der sich am Einkommen orientiert. Die 10 Wohnungen, die der Fondation Kräizbierg zur Verfügung stehen liegen über das gesamte Wohngebiet verteilt.


Wer sind wir?

Unsere Einrichtung ist ein Teil unseres Angebotes des Wohnens für erwachsene Menschen mit einer körperlichen Beeinträchtigung. Die Fondation Kräizbierg verwaltet im ganzen 6 Wohnstrukturen. Die Wohnungen stellen ein  notwendiges Lebens-und Wohnangebot dar, wobei die selbstgestaltete Lebensführung in den eigenen vier Wänden im Vordergrund steht. Das  autonome Leben wird von Fachpersonal auf Anfrage auf den individuellen Bedarf assistiert.


Wo findet man uns?

Die Einrichtung ist eingebettet in das Wohngebiet „Sauerwiss“ im Stadtteil Gasperich. Die 10 Wohnungen sind über das gesamte Wohngebiet unregelmäßig verteilt.
Der Bedarf an Assistenz wird über eine Einsatzzentrale geleistet in der das Personal auf Abruf über eine Rufzentrale bereit steht.
Wir sind im Stadtviertel Gasperich ein Teil der Nachbarschaft, die hier mit uns lebt. Demensprechend sind unsere Bewohner auch in eine nachbarschaftliche Atmosphäre eingebunden, in der sie sich trotz ihrer Beeinträchtigung wohlfühlen und so zum alltäglichen Miteinander ihren Beitrag leisten können. Alle Einrichtungen des täglichen Bedarfs, Supermarkt, Bäcker, Ärzte, Apotheke, usw. sind ebenfalls Teil des Wohngebietes „Sauerwiss“.


Wie kann man aufgenommen werden?

Um im „Betreit Wunnen Gasperich“ aufgenommen zu werden, muss man einen Antrag an die Fondation Kräizbierg stellen. Dieser Antrag wird dann von der Aufnahmekommission (Comité d‘Admission) auf folgende Kriterien geprüft:

    •    Die Art der körperlichen Einschränkung.
    •    Man darf nicht jünger wie 18 Jahre und nicht älter als 60 Jahre sein.
    •    Man sollte einer Erwerbstätigkeit oder einer Ausbildung nachgehen.


Was wird angeboten?

Im unserer Einrichtung “ Betreit Wunnen Gasperich“ mietet man eine Wohnung von der Fondation Kräizbierg, dessen Mietzins anhand des Einkommens vom Fond du Logement berechnet wird.
Die Wohnungen sind komplett behindertengerecht ausgestattet und verfügen über viele Extras wie z.B. eine angepasste Küche, eine Rufanlage, Sicherheitseinrichtungen, usw.
Der Bedarf in den Bereichen Pflege, Hygiene, Kochen, Essen, Saubermachen, Freizeitaktivitäten aller Art, Behördengänge, Finanzplanung liegt in der Eigenverantwortung der Bewohner. Der Hilfebedarf wird aber durch das Fachpersonal abgedeckt wenn dieser angefragt wird.
Es ist immer Personal 24/24h anwesend. Dieses Personal arbeitet entweder als Erzieher oder als Krankenpflegehelfer bei uns.


Wie lebt man im „Betreit Wunnen Gasperich“?

Das Leben wird über alle Lebensbereiche selbständig gestaltet. Die erforderlichen Assistenzleistungen kann ich über das Fachpersonal in den Bereichen, Pflege, Haushalt, Hygiene, Administration sowie in der sozialen Unterstützung anfragen. Diese werden aber nur über eine aktive Anfrage durch den Bewohner auch geleistet.


Wo findet man mehr Informationen?

Wenn man sich weiter über die Einrichtung oder die Fondation Kraizbierg informieren möchte kann man dies auf der Internetseite www.kraizbierg.lu oder man vereinbart einen Termin mit dem Verantwortlichen der Einrichtung unter der Nummer 296062 . Hierbei kann man dann auch eine
Besichtigung vereinbaren.


Lage / Adresse / Telefon

Betreit Wunnen Gasperich
6, rue Tony Bourg
L- 1278 Luxemburg

Telefon: 296062
Fax : 296063

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.kraizbierg.lu


Foyer Brill

Foyer Brill


Brill


Einleitung

Unser Wohnheim das Foyer Brill der Fondation Kräizbierg liegt in Dudelange im zentralgelegenen Wohngebiet Brill.
1982 wurde unser Haus eröffnet. Wir sind Teil des Viertels und seit 30 Jahren ein erfolgreicher Lebensraum für Menschen mit einer Behinderung und wir hoffen auf viele weitere Jahre.
Die ersten Bewohner waren Kinder mit einer Behinderung, die hier ein neues Zuhause fanden. Das Wohnheim wurde als erster Neubau der Fondation Kräizbierg in enger Zusammenarbeit mit dem Fond du Logement erstellt.


Wer sind wir?

Unser Wohnheim ist heute, nach 3 Jahrzehnten, immer noch ein Zuhause für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die mit einer körperlichen oder damit verbindenen  geistigen Einschränkung leben müssen, und somit stellen wir auch heute ein notwendiges Lebens-und Wohnangebot dar, das außerhalb der Familie geführt werden kann.


Wo findet man uns?

Das Haus ist eingebettet im Wohngebiet Brill in Dudelange. Im Erdgeschoss befinden sich die Räumlichkeiten des Wohnheimes. In der Etage darüber befinden sich 6 Wohnungen die frei vermietet och verkauft werden können.
Wir sind im Stadtviertel Brill ein Teil der Gemeinschaft, die hier lebt, so sind die Nachbarn immer auch bemüht den Bewohnern eine möglichst normale Umgebung zu schaffen, in der sie sich trotz ihrer Behinderung wohl fühlen und so wenig wie möglich eingeschränkt sind.


Wie kann man aufgenommen werden?

Um im Foyer Brill aufgenommen zu werden, muss man einen Antrag an die Fondation Kräizbierg stellen. Dieser Antrag wird dann von der Aufnahmekommission (Comité d‘Admission) überprüft.


Was wird angeboten?

Im Foyer Brill bekommt man ein eigenes Zimmer, das man selbst gestalten und einrichten kann, wenn man möchte.
Das Foyer ist komplett behindertengerecht ausgestattet und verfügt über viele Extras wie z.B. Hebelifter und einer elektrisch verstellbaren Badewanne mit Whirlpool.
Alles was man in den Bereichen Pflege, Medizin und Gesundheit, Hygiene, Kochen, Essen, Saubermachen, Freizeitaktivitäten aller Art, Behördengänge, Finanzplanung an Assistenz  benötigt, wird in Zusammenarbeit geleistet.
Es ist immer Personal 24/24h anwesend. Das Wohnheim Brill verfügt über folgendes Fachpersonal: Erzieher, Krankenpfleger, Krankenpflegehelfer  und  Familienpfleger.


Wie lebt man im Foyer Brill?

Der Lebensmittelpunkt befindet sich im Wohnheim, an Arbeitstagen arbeitet man in den Ateliers Kräizbierg oder man geht in der Tagesstätte der Fondation Kräizbierg,
Der Kontakt zur Familie und Freunden ist uns sehr wichtig, sei es, dass man diese besucht oder ins Wohnheim einlädt.

Neben den lebenspraktischen Dingen, die im Alltag zu erledigen sind, werden in der Freizeit verschiedene Aktivitäten, entweder innerhalb oder außerhalb vom Wohnheim, angeboten, z.B. Kinobesuch, Konzerte, Essen gehen, Spielen , Basteln, Musik hören oder auch backen, oder einfach zusammensitzen und erzählen, usw. Einmal im Jahr wird eine Kolonie angeboten an der immer großes Interesse besteht.


Wo findet man weitere Informationen?

Wenn man sich weiter über das Wohnheim oder die Fondation Kräizbierg informieren möchte, kann man dies auf der Internetseite www.kraizbierg.lu oder man vereinbart einen Termin mit dem Verantwortlichen des Wohnheims unter der Nummer 516491. Hierbei kann man dann auch eine Besichtigung eingeplant werden.


Lage / Adresse / Telefon

Foyer Brill
21-23, rue Norbert Metz
L-3524 Dudelange

Tel.: (+352) 51 64 91
Fax: (+352) 52 23 10
eMail : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet: www.kraizbierg.lu

 

Domaine Schoumansbongert


DOSCH

Einleitung

Am 24 mai 2004 öffneten sich die Türen des Wohnheims „Domaine Schoumansbongert“ für 56 Menschen mit einer körperlichen Behinderung mit einem Mindestalter von 40 Jahren. Hier haben sie die Möglichkeit, nach oft langen und schweren Therapien und Klinikaufenthalten anzukommen und sich ein neues Zuhause aufzubauen.
Das Wohnheim „Domaine Schoumansbongert“ verfügt außerdem über 8 hoch spezialisierte Betten für Menschen mit einer Ateminsuffizienz.


Wer sind wir?

Wir sind ein multidisziplinäres Team, das sich jeden Tag aufs Neue, um das Wohl der Bewohner bemüht. Dabei handelt es sich um “Aide socio familiale“, Pädagogen und Erzieher, Krankenpflegerhelfer und Krankenpfleger, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, administratives Personal und nicht zu vergessen unser vierbeiniger Betreuer, eine Labrador Dame mit zertifizierter „RAHNA Ausbildung“.
Hinzu kommen Berufsgruppen, die von außen zur täglichen Unterstützung beitragen, wie Hausärzte, Rehabilitationsärzte, Psychologen, Neuropsychologen, Orthophonisten, aber auch ein technisches Team sowie Frisör, Freiwillige und externe Fußpfleger.


Wo findet man uns?

Unser Wohnheim, Domaine Schoumansbongert der Fondation Kräizbierg, liegt direkt am Ortseingang von Frisange. Nach vorne haben wir einen direkten Anschluss zur Hauptstraße, zur Seite, einen direkten und geschützten Zugang zum Dorf, nach hinten eine uneingeschränkte Sicht auf einen kleinen Teich.
Das großzügige helle Haus ist unterteilt in 7 Wohn- und Lebensbereiche. Jede Einheit ist architektonisch baugleich und unterscheidet sich nur in der farblichen Gestaltung voneinander. Die Farbgebung dient zur Orientierung im Gebäude. Pro Wohnbereich leben 8 Bewohner in Einzelzimmern, die sich 4 bedarfsgerechte Badezimmer teilen. In jeder Wohneinheit gibt es je einen großzügigen,  gemeinsam nutzbaren Aufenthaltsraum, mit Essbereich für die Bewohner. Auf Wunsch der Bewohner wird das Frühstück am Morgen zusammen in einem geräumigen Aufenthaltsraum des Hauses eingenommen. Das Mittag - und Abendessen wird jedoch wie gewünscht in den einzelnen Wohnbereichen eingenommen.

Das Haus verfügt außerdem über

5 Beschäftigungsräume
2 Versammlungs- und Veranstaltungsräume
1 grossen Physiotherapieraum
1 Badezimmer mit Sprudelwanne
1 Sekretariat und mehreren Büroräumlichkeiten

 

Wie kann man aufgenommen werden?

Um im “Domaine Schoumansbongert” aufgenommen zu werden, muss man einen Antrag an die Fondation Kräizbierg stellen. Dieser Antrag wird dann von der Aufnahmekommission (Comité d’Admission) auf folgende Kriterien geprüft:

  • Die Art der körperlichen Einschränkung.
  • Man sollte älter als 40 Jahre sein.
  • Man sollte arbeitsunfähig sein.


Was wird angeboten?

  • Betreuung, Aufsicht, Pflege, Unterstützung Tag und Nacht 7 Tage die Woche
  • Autonomieförderung und Lebensgestaltung in Berücksichtigung der individuellen Kapazitäten
  • Beschäftigung und Alltagsgestaltung, wie zum Beispiel einkaufen gehen, Theaterbesuche, Konzertbesuche, Teilnahme an Sportereignissen und vieles mehr.
  • Die Aktivitäten die im Wohnheim angeboten werden sind: Holzatelier, Malen von Bildern und Teilnahme am Projekt „Kunst kennt keine Grenzen“, Zusammenarbeit mit anderen Wohnhäusern und Institutionen oder Vereinigungen. All diese Aktivitäten dienen einem pädagogischen Ziel.
  • Integration: Das Wohnheim ist wunderbar in die Gemeinde Frisange integriert. Zwei Bewohner des Hauses sind aktive Mitglieder im Komitee der Chancengleichheit, drei Bewohner sind aktiv in der“ Amicale“ des Wohnheims tätig.
  • Jedes Jahr werden Bewohner ins Schulfest der Gemeinde miteingebunden, wo dann, unter anderem, Rollstuhlrennen zwischen Bewohner und den Schulkindern stattfinden.
  • Das alljährliche Sommerfest der „Amicale“, ist zur festen Tradition geworden.
  • Gemeinsam mit den Feuerwehrvereinen aus der Gemeinde wird alljährlich der Ernstfall geprobt.
  • Bei vielen offiziellen Angelegenheiten der Gemeinde Frisange sind wir immer willkommene Gäste.


Wie lebt man im Foyer Domaine Schoumansbongert?

Über den Tag verteilt werden Aktivitäten angeboten und die Bewohner in der Ausübung ihrer Tätigkeiten unterstützt.
Freizeitaktivitäten, wie Einkaufen, Spazieren gehen, usw. werden zusätzlich angeboten.


Wo findet man weitere Informationen?
Wenn man sich weiter über das Wohnheim oder die Fondation Kräizbierg informieren möchte kann man dies auf der Internetseite www.kraizbierg.lu oder man vereinbart einen Termin mit dem Verantwortlichen des Wohnheims unter der Nummer 26 67 77-1. Hierbei kann man dann auch eine Besichtigung vereinbaren.


Adresse / Telefon

DOMAINE SCHOUMANSBONGERT
16,  Beetebuergerstrooss L-5750 Frisange

Tél. : (+352) 26 67 77-1
Fax : (+352) 26 67 77-701

Email : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet : www.kraizbierg.lu


Foyer Lankhelzerweiher


FOL

Einleitung

Unser Wohnheim, das Foyer Lankhelzerweiher der Fondation Kräizbierg, liegt in Esch-sur-Alzette in einem Wohngebiet des Stadtteils Lallange.
1984 wurde unser Haus eröffnet. Wir sind Teil des Stadtviertels und seit 30 Jahren ein erfolgreicher Lebensraum für Menschen mit einer körperlichen Beeinträchtigung und wir hoffen auf viele weitere Jahre.
Die 9 Bewohner, die hier ein neues Zuhause finden, sind erwachsene Menschen von 18-60 Jahren mit einer körperlichen Beeinträchtigung. Das Wohnheim wurde als Neubau der Fondation Kräizbierg, in enger Zusammenarbeit mit dem Fond du Logement, erstellt und in einen Wohnblock mit Miet- und Eigentumswohnungen integriert.


Wer sind wir?

Unser Wohnheim ist heute, nach 3 Jahrzehnten, immer noch ein Zuhause für erwachsene Menschen mit einer körperlichen Beeinträchtigung. Das Haus stellt ein  notwendiges Lebens-und Wohnangebot dar, dass im Vordergrund die selbstgestaltete Lebensführung in 2 überschaubaren Gruppenstrukturen sieht. Die Bestrebung nach einem autonomen Leben wird von Fachpersonal begleitet


Wo findet man uns?

Das Haus ist eingebettet in ein Wohngebiet im Stadtteil Lallange in Esch-sur-Alzette. Im Erdgeschoss befinden sich die Räumlichkeiten des Wohnheimes. In der Etage darüber wohnen Menschen die nicht zur Fondation gehören.
Wir sind im Stadtviertel Lallange ein Teil der Nachbarschaft, die hier mit uns lebt. Demensprechend sind unsere Bewohner auch in eine gute nachbarschaftliche Atmosphäre eingebunden, in der sie sich trotz ihrer Beeinträchtigung wohlfühlen und so zum alltäglichen Miteinander ihren Beitrag leisten können.


Wie kann man aufgenommen werden?

Um im Foyer Lankhelzerweiher aufgenommen zu werden, muss man einen Antrag an die Fondation Kräizbierg stellen. Dieser Antrag wird dann von der Aufnahmekommission (Comité d‘Admission) auf folgende Kriterien geprüft:

  • - die Art der körperlichen Einschränkung.
  • - man sollte nicht jünger wie 18 Jahre und nicht älter als 40 Jahre sein.
  • - man sollte einer Erwerbstätigkeit oder einer Ausbildung nachgehen


Was wird angeboten?

Im Foyer Lankhelzerweiher bekommt man ein eigenes Zimmer, das man selbst gestalten und einrichten kann, wenn man möchte.
Das Foyer ist komplett behindertengerecht ausgestattet und verfügt über viele Extras wie z.B. Personenheber und einer elektrisch verstellbaren Badewanne mit Whirlpool.
Alles was ich in den Bereichen Pflege, Medizin und Gesundheit, Hygiene, Kochen, Essen, Saubermachen, Freizeitaktivitäten aller Art, Behördengänge, Finanzplanung an Assistenz benötige, wird mit mir zusammen oder für mich geleistet.
Es ist immer Personal 24/24h anwesend. Dieses Personal arbeitet entweder als Erzieher, Krankenpfleger oder als Krankenpflegehelfer bei uns.


Wie lebt man im Foyer Lankhelzerweiher?

Der Lebensmittelpunkt befindet sich im Wohnheim, an Arbeitstagen arbeitet man entweder in den Ateliers Kräizbierg respektive bei einem externen Arbeitgeber oder man absolviert eine Ausbildung bei der Fondation Kräizbierg.
Der Kontakt zur Familie und Freunden ist uns sehr wichtig, sei es, das man diese besucht oder ins Wohnheim einlädt.
Neben den lebenspraktischen Dingen, die im Alltag zu erledigen sind, werden in der Freizeit verschiedene Aktivitäten, entweder innerhalb oder außerhalb vom Wohnheim, angeboten, z.B. Kinobesuch, Konzerte, Essen gehen, Spielen , Basteln, Musik hören oder auch backen. oder einfach zusammensitzen und erzählen, usw. Einmal im Jahr wird eine Kolonie angeboten an der immer großes Interesse besteht.

Das gesamte Gruppenleben wird in enger Absprache mit den Mitbewohnern geplant und organisiert, z.B. wird jede Woche ein Freizeit-und ein Menüplan erstellt.


Wo findet man mehr Informationen?

Wenn man sich weiter über das Wohnheim oder die Fondation Kraizbierg informieren möchte kann man dies auf der Internetseite www.kraizbierg.lu oder man vereinbart einen Termin mit dem Verantwortlichen des Wohnheims unter der Nummer 516491. Hierbei kann man dann auch eine Besichtigung vereinbaren.


Lage / Adresse / Telefon

Foyer Lankhelzerweiher
3-5, rue Jean Wolter
L- 4353 Esch-sur-Alzette

Telefon: (+352) 55 55 25
Fax: (+352) 55 32 01

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.kraizbierg.lu


Foyer La Cerisaie


Cerisaie

Einleitung

Das Wohnheim „La Cerisaie“ der Fondation Kräizbierg liegt am Ortsrand von Dalheim. Die Fondation Kräizbierg übernahm 1997 das Wohnheim, für Menschen mit einer körperlichen Beeinträchtigung, „La Cerisaie“ von  der „ADIPH“.
In der Einrichtung finden seit mehr als 3 Jahrzenten, erwachsene Menschen mit einer körperlichen, oft auch verbunden mit einer geistigen Einschränkung,  eine Wohnmöglichkeit, in der die Erfüllung der spezifischen Bedürfnisse,  in der Pflege und in der sozialen und administrativen Betreuung und Förderung, zum Leistungsangebot gehört.


Wer sind wir?

Wir bieten hier in Dahlheim eine Wohnstätte für 25 Bewohner an, in der jüngeren, wie älteren Erwachsenen mit einer körperlichen und/oder geistigen Einschränkung, die Möglichkeit eröffnet wird, sich zuhause zu fühlen.
Wir sehen uns als professionelle Begleiter und zuverlässige Unterstützer der Bewohner.
Wo findet man uns?
Das Wohnheim befindet sich am Ortsrand von Dalheim, in der Nachbarschaft der „ maison relais“  und des Kindergartens.. Im Erdgeschoss befinden sich die größeren Gemeinschaftsräume sowie ein Teil der Bewohnerzimmer. In der ersten und in der zweiten Etage des Gebäudes befinden sich weitere Bewohnerzimmer, wie auch verschiedene Arbeitsbereiche für die Betreuung und therapeutische Unterstützung unserer Bewohner (z.B. Kreativatelier, Räume für Ergotherapie und Physiotherapie).


Wie kann man aufgenommen werden?

Um im Foyer La Cerisaie aufgenommen zu werden, muss man einen Antrag an die Fondation Kräizbierg stellen. Dieser Antrag wird dann von der Aufnahmekommission (Comité d‘Admission) unter Berücksichtigung folgender Kriterien bearbeitet.

  • Die Art der körperlichen Einschränkung.
  • Man sollte nicht jünger wie 18 Jahre und nicht älter als 60 Jahre sein.


Was wird angeboten?

Jeder Bewohner hat ein eigenes Zimmer, welches selbst gestaltet und eingerichtet werden kann. Das Haus ist behindertengerecht eingerichtet und verfügt über entsprechende technische Hilfsmittel.
Die Bandbreite der Hilfeleistungen und der Begleitung entspricht dem möglichen Spektrum an Aufgaben, die sich in den Bereichen der Pflege, Medizin, Therapie, des Wohnens und des Essens wie auch der Freizeitgestaltung und der pädagogischen Förderung ergeben.
Das Wohnheim „La Cerisaie“ verfügt über Erzieher, Krankenpfleger, Krankenpflegerhelfer und Physiotherapeuten, sowie über eine Ergotherapeutin. Ergänzend hierzu, kommen Psychologen vom sozialen Dienst der Fondation Kraizbierg, ins Haus.


Wie lebt man im Foyer La Cerisaie?

Das Foyer La Cerisaie verfügt über großzügig geschnittene Zimmer, die als selbstgestaltete Wohnbereiche, Rückzugsmöglichkeiten für unsere Bewohner bieten und zugleich ausreichend groß sind, um in geselliger Runde Gäste zu empfangen.
Als Gemeinschaftsräume dienen u.a.,  ein großer Saal mit Wintergartenatmosphäre, in dem auch das Essen eingenommen wird, sowie ein gemütlicher Aufenthaltsraum, in dem Spiele, Koch- und Backaktivitäten, DVD-Abende, Gesprächsrunden oder auch kreative Aktivitäten angeboten werden. Außerhalb des Hauses werden neben regelmäßigen Einkaufstouren vielfältige Freizeitaktivitäten angeboten, z.B. Konzerte, Kino, Restaurantbesuche und vieles mehr.
Unsere Bewohner sind Bestandteil des Gemeindelebens in Dahlheim und nehmen die Gelegenheit wahr, die sozialen Treffpunkte der Gemeinde zu besuchen.
Die Planung der Freizeitaktivitäten wird immer unter der Mitwirkung der Bewohner erstellt.
Darüber hinaus hat sich in den letzten Jahren eine Mitarbeit der Bewohner am kreativem Tanztheater „BlanContact“ sowie gemeinsame Aktivitäten mit der „maison relais“ (in unserer Nachbarschaft) etabliert.
Einige unserer Bewohner stehen in einem Arbeitsverhältnis mit den „Ateliers Kraizbierg“ in Dudelange. Die Arbeitsplätze sind an die Bedürfnisse der Mitarbeiter mit einer Behinderung  angepasst. 
Wir begleiten unsere Bewohner in Fragen der Urlaubsplanung und führen auch selbst mehrtätige Ausflüge mit den Bewohnern durch.


Wo findet man weitere Informationen?

Weiter gehende Informationen über das Wohnheim oder die Fondation Kräizbierg finden sich auf der Internetseite www.kraizbierg.lu oder man vereinbart einen Gesprächstermin mit dem Verantwortlichen des Wohnheims (Tel.: 23618-1). Es besteht selbstverständlich die Möglichkeit einer Besichtigung vor Ort, in der ihre Fragen konkreter beantwortet werden können.


Adresse / Telefon

Foyer La Cerisaie
2, Georges Reuter Plaz 
L-5685 Dalheim

Tel.: (+352) 23 61 8-1
Fax: (+352) 23 61 8-239

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.kraizbierg.lu


Fondation Kräizbierg


Fondation Kräizbierg

(deutsche Version nicht verfügbar)


Historique

Le 18 novembre 1977 eut lieu l’assemblée constituante de la Ligue pour l’Aide aux Infirmes Moteurs Cérébraux.
A l’époque, le Centre médico-pédagogique de Mondorf et l’Institut pour Infirmes Moteurs Cérébraux, gérés par l’Etat, proposaient aux enfants handicapés une vie scolaire adaptée à leur déficience, mais il n’existait pas de lieux où ils pouvaient profiter ensuite d’une formation professionnelle.
La Ligue fit acquisition en décembre 1978, grâce au soutien financier de l’Etat, du site ‘Kräizbierg’, propriété de l’Arbed. Depuis, la ligue IMC, devenue ‘Fondation IMC Kräizbierg’ en 1982, puis ‘Fondation Kräizbierg’ en 1994, n’a cessé de développer ses structures pour répondre aux besoins des personnes atteintes d’un handicap physique.

Philosophie : le droit à l'épanouissement

Une personne handicapée doit être pleinement intégrée dans la vie quotidienne et participer au fonctionnement de notre société au même titre que les personnes plus valides. Il faut aider ces personnes à atteindre une certaine autonomie. La Fondation Kräizbierg fournit à la personne handicapée les moyens de cette ambition. Pour cela, elle gère des structures complémentaires dont le rôle est d’abord de former, puis de donner un métier à des personnes handicapées. Par ailleurs, elle offre des structures d'hébergement adaptées.


Le Centre de Propédeutique professionnelle

Au niveau formation, la Fondation possède à Dudelange une école privée agréée par l’Etat, le Centre de Propédeutique professionnelle. Cette école propose une formation générale et professionnelle à des adolescents et des adultes dans différents domaines :
employé de bureau, poterie, jardinage, offset et sérigraphie.
Grâce aux connaissances qu’ils acquièrent, les élèves peuvent ensuite envisager une vie active dans une entreprise, que ce soit dans le secteur privé ou au sein des Ateliers Kräizbierg, société coopérative.

 

Seite 21 von 21

Copyright © 2015 - 2019 Fondation Kräizbierg